Herzlich willkommen beim
Mandolinen- und Gitarrenorchester 1956
Hamm-Bockum-Hövel 

   50 Jahre Zupfmusik
Mandolinen- und Gitarrenorchester lädt zum Jubiläumskonzert ein
Verein hat groĂźe Verdienste in der musikalischen Ausbildung junger Menschen

Jubiläumskonzert
Zum 50-jährigen Bestehen des Mandolinen und Gitarrenorchesters wird am 2. April um 17 Uhr  im BĂĽrgersaal „Anno 03“ zum Jubiläumskonzert eingeladen. Händen von Einlass ist ab 16 Uhr. Mitwirken­de sind neben dem Orchester die Sängerinnen und Sänger des Chores „Melodie unter der Leitung von Oksana Melnikow. Die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Siegfried Eberth. Karten gibt es bei allen Mitwirkenden und an der Abendkasse.

BOCKUM-HÖVEL• „Der Verein hat sich unendlich große Verdienste in der musikalischen Ausbildung junger Menschen erworben“, Be­zirksvorsteher Günter Bach­trop lobt das Engagement des Mandolinen- und Gitarrenorchester Bockum-Hövel in den höchsten Tönen. Mitglieder des Orchesters hätten sich über Jahrzehnte verantwortlich in das gesellschaftliche und kulturelle Gemeinwesen eingebracht, im Stadtjugendring, in der Ar­beitsgemeinschaft Bockum­Höveler Chöre und Orchester oder in der Vereins-AG.
Das 50-jährige Jubiläum des Orchesters ist der Anlass, um den Stellenwert des Musikvereins einmal hervorzuheben ‚„Die aufstrebende Gemeinde, der am 15. Mai 1956 die Stadtrechte verliehen wurde, hatte

mit der GrĂĽndung dieses Orchesters auch im kulturellen Bereich einen Schritt nach vorne getan“, blickt der Bezirksvorsteher zurĂĽck in die Geschichte. Die Geburtsstunde der Zupfmusik in Bockum-Hövel war am 2. Januar 1956. Schon ein Jahr zuvor hatte sich eine Gruppe Jugendlicher unter Leitung von Helmut Schechinger zum Mandolinen- und Gitarrenspielen zusammengefunden. Alte und zum Teil selbst gebaute Instrumente, unzureichendes Notenmaterial und katastrophale Ubungsräume waren keine guten Voraussetzungen.            

Deshalb beschlossen Musikleiter Schechinger, Friedhelm Doubek, Hans Dombrowski und Werner Kretschmar diese lose Vereinigung in ein Orchester umzuwandeln, dem dann zunächst im Vorraum des Saalbaus geeignete Probenmöglichkeiten zur Verfügung gestellt wurden. Ein festes Domizil hatte das Orchester über viele Jahre im Jugendheim am Stadion. Schechinger war bis 1983 der gute Geist des Orchesters. Er bildete es zu einem harmonischen Klangkörper aus. 1985 übernahm Burkhard Umlauf den Dirigentenstab, der im Jahre 2002 an Siegfried Eberth weitergegeben wurde.

Das Orchester besteht heute noch aus 34 Mitgliedern, von denen 23 aktiv spielen; unter ihnen auch das Gründungsmitglied Friedhelm Doubek. Leider wird es immer schwieriger, junge Interessenten für die Mandolinenmusik zu gewinnen, bedauert der heutige Vorsitzende Horst Feldbusch, dessen Wunsch es ist, die Tradition der Zupfmusik mit der dazugehörenden Ausbildung von Nachwuchsspielern auch in Zukunft weiter fortzuführen. • hwa 14.03.2006

Die Proben des Mandolinen ­und Gitarren­orchesters finden freitags ab 19 Uhr im Haus der Begegnung statt. Ansprechpart­ner sind Siegfried Eberth, Telefon 74646, und Horst Feldbusch, Telefon 966050.